Theater zur Suchtprävention begeisterte 360 Schüler

Dienstag, 14 November 2017

Theater zur Suchtprävention begeisterte 360 Schüler

Die Stadt Polch und die IGS Maifeld setzen auf effektive und wirkungsvolle Suchtprävention: Am Montag, den 06. November 2017, gastierte auf Einladung und Organisation der Jugendpflege Polch das Theater "Sehnsucht" aus Hamburg im Forum Polch und inszenierte mit dem Theaterstück "Wilder Panther, Keks!" eine altersgerechte Produktion, welche die Herzen der Schüler besonders bewegte. Ein interaktives Theaterstück zur Suchtprävention, das bleibenden Eindruck hinterließ und die jungen Zuschauer auf emotionaler Ebene erreichte: Insgesamt 360 Schülerinnen und Schüler der siebten bis neunten Jahrgangsstufen erlebten an diesem Vormittag eine hervorragende Darbietung mit jeder Menge Identifikationspotential. Im Verlauf der Vorstellung lernten die Schüler "Max", dargestellt von Alex Grimm, kennen, dessen Leben aus den Fugen geraten ist: Freundin weg, Eltern- und Schulprobleme und zahlreiche "Löcher", die er mit Drogen zu kompensieren versucht. Unter starkem Drogeneinfluss stand er plötzlich vor drei anarchistischen Engeln am Eingang zum Himmel. Diese merkwürdigen Gestalten wussten mehr über sein Leben, als ihm lieb war und sie konfrontierten ihn mit seiner Vergangenheit und seinen bisherigen Entscheidungen. Gleichzeitig gaben die Himmelsboten ihm ebenfalls zu verstehen, dass es nie zu spät ist für einen Neuanfang...

Viele Jugendliche kommen früher oder später in Kontakt mit legalen oder illegalen Drogen. Insbesondere das Jugendalter stellt eine risikoreiche Lebensphase dar, in dessen Rahmen die Gefahr einer Suchtentwicklung nicht unterschätzt werden darf.

In diesem Kontext betonte der Stadtbürgermeister Gerd Klasen gleich zu Beginn der Veranstaltung die Bedeutsamkeit der Suchtprävention: "Suchtprävention ist für uns ein äußerst wichtiges Thema und wir möchten auch auf der kommunalen Ebene einen sinnvollen Beitrag dazu leisten." Die IGS Maifeld nahm dieses Angebot, das hervorragend in das schuleigene Präventionskonzept passt, sehr gerne und dankend an.

„ Doch nicht nur die Vorstellung des Theaterstückes zeigte bei dem jungen Publikum Wirkung, ebenso spielt die Nachbereitung eines solch ernsten Themas eine zentrale Rolle im Rahmen der Prävention“, so Loredana Witte, Jugendpflegerin der Stadt Polch. Bei den anschließenden Nachbereitungsworkshops in der IGS Maifeld am folgenden Tag fand mit dem Begründer und Regisseur des Theaters "Sehnsucht", Fred Buchalski eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema "Abhängigkeit" statt. Ihm liegt die Suchprävention für Jugendliche als ehemalig Betroffener besonders am Herzen. Er selbst war jahrelang stark suchtkrank und nun, als ausgebildeter Suchtkrankenhelfer, bestehe seine Lebensaufgabe darin, sein "allerwichtigstes Publikum, die Jugend, unsere Zukunft", durch solche Theaterprojekte in ihren Lebenskompetenzen zu stärken. Mit seiner unglaublichen Offenheit und Authentizität gelang es ihm mit den Schülern über das Theaterstück und die Drogenproblematik ins Gespräch zu kommen und somit einen nachhaltigen Effekt zu erzielen.